Haartransplantation

shutterstock_277907699In der Privatklinik des in unserer Region anerkannten Schönheitschirurgen Dr. Zsolt Krasznai wurde ab 2017 ein revolutionär neues Haartransplantationsverfahren eingeführt: das WAW FUE SYSTEM, mit dem das beste, lebenslang anhaltende Ergebnis erzielt werden kann. Dichtes, schönes Haar verleiht unserer Erscheinung sowohl im Privatleben als auch im Berufsleben Frische, Attraktivität und Jugendlichkeit. Unser Haar spielt eine zentrale Rolle für unser Aussehen, es bestimmt den Charakter unseres Gesichts entscheidend, auf diese Weise trägt es in unserem Alltag zum positiven ersten Eindruck bei. Laut der in unserem Land erstellten Studie betrifft das Problem des Haarausfalls mehrere Millionen Männer und Frauen. Bei Männern ist Haarausfall im gesellschaftlichen Leben ein entscheidendes Problem, im Privatleben bedeutet Haarausfall für jeden 10. Mann ein Problem. Die Veränderungen im Zustand unseres Haares werden vor allem durch genetische Faktoren beeinflusst, so stellen viele fest, dass ihr Haar im Laufe der Jahre am gesamten Hinterkopf oder auch nur an bestimmten Stellen dünner wird. Dieser Haarausfall kann heute schon mit einem in breiten Kreisen angewandten einfachen und schmerzfreien Verfahren behoben werden. Im Ergebnis des Eingriffs erscheinen die Patienten jünger und erfolgreicher, sie berichten über die Steigerung ihres Selbstvertrauens und ihrer Selbstsicherheit.

Moderne Haartransplantationsverfahren

stylet3 (0-00-00-00)Der Eingriff ist im Wesentlichen nichts anderes als Haar von einem lebensfähigen, genetisch nicht vom Haarausfall betroffenen Bereich als Transplantat an die Stelle des schütter gewordenen oder ganz und gar ausgefallenen Kopfhaares zu implantieren. Dazu stehen zwei technische Möglichkeiten zur Verfügung. Bei der FUT/Strip Methode (Follicular Unit Transplantation) wird ein breiter Streifen von dem Donorbereich, d.h. der behaarten Kopfhaut, entfernt und danach gestalten die erfahrenen Fachassistenten unter dem Mikroskop nicht geschädigte entsprechende Transplantate. Bei der FUE/Follicular Unit Extraction geschieht die Entfernung von Transplantaten einzeln.

Beide Techniken werden gegenwärtig weltweit angewandt, doch da die Medizin nach Möglichkeiten sucht, die Behandlungen mit einem möglichst geringen Trauma durchführen zu können, ist die letztere, d.h. die FUE-Technik heute im Bereich der Haartransplantationen die populärste Methode. Die Transplantation der Transplantate erfolgt in beiden Fällen mit derselben Methode, zu der ebenfalls die entsprechende Präzision und Professionalität unverzichtbar sind. In den vergangenen Jahrzehnten änderte sich vor allem die Technik der Ausführung und durch den Wettbewerb der einzelnen Kliniken werden immer neue Möglichkeiten geboten, um das beste Endergebnis zu erzielen. Im Wesentlichen basiert jede Technik auf dem FUE-Prinzip

Vorteile des neuen WAW FUE SYSTEMS

pedale1-3+BG (0-00-03-00)- Keine waagerechten Schnitte und keine Narbenbildung – Der am wenigsten invasive Eingriff – Keine Taubheit im Donorbereich – Man kann sofort zur Arbeit zurückkehren. Gegenwärtig ist die weltweit modernste Technik mit dem Namen des kanadischen Kollegen Dr. Devroy verbunden, der im Jahr 2016 die WAW-FUE-Technik entwickelte, das Haartransplantationssystem und damit zusammen die Hybrid Trumpet Punch. Ab 2017 führen auch wir in unserer Klinik die Eingriffe mit diesem System durch. Während bei früheren Verfahren Bohrbewegungen in einer Richtung durchgeführt wurden und dann mit einer an der Spitze scharfen, dünner werdenden Nadel die Entnahme der Transplantate erfolgte, entwickelte Dr. Devroy eine hybride, d.h. scharfe, doch leicht breiter werdende Nadel in Form einer Trompete, die durch die spezielle Ausbildung auch nicht zufällig eine Verletzung an den Haarwurzeln verursachen kann. Im Interesse der noch sichereren Entnahme führt die Nadel keine Bewegung in eine Richtung, sondern eine rotierende Hin- und Herbewegung durch und lockert so die Transplantate aus ihrer Umgebung. Bisher wurde die Haftung bei ca. 80-90 % der Transplantate erreicht, mit der neuen Technik kann ein fast 100 %iges Ergebnis erzielt werden. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass im Fall der Verpflanzung von 5000 Haaren die Haftung von 500 Haaren mehr erreicht werden kann.

Das WAW FUE-SYSTEM – in unserer Klinik

Ab 2017 wird das WAW FUE SYSTEM auch in unserer Klinik für unsere Patienten mit ausgezeichnetem und sicherem Ergebnis angewandt. Im ersten Teil des Eingriffs erfolgt die einzelne Gewinnung von Haarwurzeln aus dem Nackenbereich mit dem bisher neuesten und sichersten Verfahren, dem sogenannten WAW FUE System, das die Vorteile der bisher angewandten Verfahren vereint. Die zur Entnahme genutzte Nadel ist an der äußeren Oberfläche, wo es nötig ist, scharf; innen ist sie jedoch stumpf, um die einzelnen Haare nicht zu verletzen. Im zweiten Teil des Eingriffs folgt das Aufzeichnen des Haaransatzes, die Festlegung der genauen Stellen der zu implantierenden Haare und dabei wird besonders auf den Fall der einzelnen Haare geachtet. Und schließlich kann die Transplantation selbst durchgeführt werden.

Was sie über den Eingriff wissen sollten

Bedingungen Vor dem Eingriff sind Untersuchungen in Bezug auf den Allgemeinzustand des Organismus und den lokalen Status nötig, damit das Risiko des Eingriffs ermittelt werden kann. Den Eingriff führen wir in jedem Fall mit lokaler Betäubung durch. Dauer des Eingriffs Abhängig von der Haarlosigkeit 1- 2 Tage Erforderlicher Klinikaufenthalt Nein, nach dem Eingriff kann der Patient nach Hause gehen. Arbeitsfähigkeit Das hängt von der Art der Arbeit ab. Bei nicht körperlicher Arbeit nach 1- 3 Tagen, bei schwerer körperlicher Arbeit nach 3 Wochen. Nach dem Eingriff In den ersten 2-3 Wochen sollte der implantierte Bereich nicht berührt werden! Danach muss man 3 Wochen lang alle die Tätigkeiten meiden, die mit Schwitzen verbunden sind (Sport, Sauna, schwere körperliche Arbeit). Risiken Als Folge der Haartransplantation können auf den implantierten Bereichen Hautrötungen bzw. im Bereich der Stirn und Augen Schwellungen auftreten, die jedoch nach 2-3 Tagen völlig verschwinden.